Fragen und Antworten

Kann ich als Bäcker oder Bäckerin auch in anderen Handwerksbetrieben arbeiten?

Ja. Viele Wandergesellen nutzen die Walz, um auch einmal in andere Handwerksbereiche hineinzuschnuppern. Auch das erweitert den Horizont.

Werde ich als Wandergeselle vom Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks besonders unterstützt?

Nein, nicht direkt. Der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks leistet keine finanzielle Unterstützung oder organisiert die Walz.
Bäcker und Bäckerinnen, die auf der Walz waren, erhalten jedoch einen Rabatt von 10 % auf die Kursgebühr des Meistervorbereitungskurses bei den ADB-Fachschulen. Voraussetzung dafür ist, dass der Geselle oder die Gesellin mindestens drei Jahre und einen Tag auf der Walz war, sich an die Traditionen der Wandergesellen gehalten hat und während der Wanderschaft mindestens 18 Monate in backenden Betrieben gearbeitet hat. Zeiten im Ausland werden übrigens doppelt angerechnet.

Wie finde ich einen Exportgesellen in meiner Nähe?

In vielen Orten gibt es Lokale, in denen sich Wandergesellen regelmäßig treffen. Welche es in Deiner Nähe sind, kannst Du z.B. bei den Schächten (siehe Infos/Interessante Links) erfahren. Auch wenn die meisten Schächte keine Bäcker oder Bäckerinnen aufnehmen, sind sie bestimmt gerne behilflich, wenn es darum geht, einen ersten Kontakt herzustellen. Ob dann ein Wandergelle oder eine Wandergesellin tatsächlich bereit ist Dich loszubringen, ist natürlich abhängig von der gegenseitigen Sympathie und von dem Zeitpunkt, wann Du lostippeln willst.